Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

  1. Von Helga Zepp-LaRouche

  2. Der IWF (Internationaler Währungsfonds) gilt weltweit als eine der unbeliebtesten Institutionen des “westlichen”, transatlantischen Finanz- und Währungssystems. Daß diese Einschätzung berechtigt ist, bekommen gerade dieser Tage die deutschen Familienunternehmen vorgeführt: der IWF brandmarkt nämlich sie in einer Studie als die Hauptschuldigen für die ungleichmäßige Vermögensverteilung in Deutschland. Familienunternehmen, so die IWF-Studie, zögen übergroße Vorteile aus der geringen Steuerlast in Deutschland, die korrigiert werden müsse.

  3. In einem neuen Bericht wird China als größter auswärtiger Investor in afrikanische Eisenbahn- und Transportprojekte genannt – ein Schlaglicht auf das wirtschaftliche Potential des neuen Paradigmas. China hat jetzt einen Anteil von 21,3% an dem auf 430,3 Mrd. $ geschätzten Investitionsmarkt. Die Zahlen stammen von Project Insight, einem Unternehmen, das Software für Betriebsmanagement vertreibt. Die Autoren des Berichts haben auf dem gesamten Kontinent 448 „Großprojekte im Transportwesen“ ausfindig gemacht, darunter Straßen, Eisenbahnen und Brücken.

  4. Auf dem 4. Jahrestreffen der Asiatischen Infrastrukturinvestitionsbank (AIIB) in Luxemburg am 13. Juli wurde einstimmig beschlossen, Benin, Dschibuti und Ruanda als neue Mitglieder aufzunehmen, wodurch jetzt 100 Nationen der AIIB angehören. Der chinesische Finanzminister Liu Kun wurde auf dem Treffen zum Vorstandsvorsitzenden der AIIB gewählt. Das nächste Jahrestreffen wird am 2.-3. Juli 2020 in Beijing stattfinden. „Die AIIB-Mitglieder machen zusammen 78 Prozent der Weltbevölkerung und 63 Prozent des globalen BIP aus,“ sagte AIIB-Präsident Jin Liqun.

  5. Britische Truppen kaperten am 5.7. vor der Küste Gibraltars einen iranischen Supertanker, angeblich weil dieser im Verstoß gegen Sanktionen auf dem Weg nach Syrien war. Teheran forderte die sofortige Freigabe des Schiffes und der Besatzung und betonte, das Öl sollte nicht nach Syrien geliefert werden.  Am 11.7. behauptete die britische Regierung, drei iranische Schiffe hätten versucht, einen britischen Öltanker im Persischen Golf zu kapern, was durch die Intervention eines britischen Kriegsschiffs verhindert worden sei.

  6. Live Übertragung am Samstag, 20. Juli 2019, 19.00 Uhr (MEZ) von der Konferenz des Schiller-Instituts aus Manhattan zum 50. Jahrestag der Mondlandung  und dem Dialog der Kulturen über die nächsten 50 Jahre der Erde. Seien Sie dabei!

  7. Hier finden Sie die Video-Statements der BüSo-Kandidaten zur Landtagswahl in Sachsen am 1.9.2019 beim MDR

    Webseite des BüSo-Landesverbandes mit Plakat:  Klassische Bildung für Kernfusion und Weltraumfahrt (Wahlplakat)

     

  8. Von Helga Zepp-LaRouche

    Es gibt kaum ein anderes Phänomen der menschlichen Existenz, das so wie die Raumfahrt für die unbegrenzte Fähigkeit des Menschen steht, bisherige Grenzen durch qualitative Einsichten in die Gesetzmäßigkeit des Universums zu überwinden. Der 50. Jahrestag der Apollo- Mondlandung ist deshalb Anlaß, all der großen Pioniere der Raumfahrt zu gedenken und gleichzeitig die optimistische Vision für die Zukunft der Menschheit und ihre Fähigkeiten, neue Zivilisationen außerhalb der Erde zu schaffen, zu erneuern.

  9. Die BüSo Sachsen eröffnet ihren Wahlkampf, nachdem sie am 5.7.2019 mit ihrer Landesliste (Listenplatz 12) und den zehn Direktkandidaten in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Görlitz und Bautzen zur Landtagswahl am 1. September 2019 in Sachsen zugelassen wurde

    Das Motto des Landtagswahlkampfes lautet: Sachsen - Tor nach Eurasien, zur Welt, zum Weltraum!

  10. Wenn sie keine Operationen für Regimewechsel und endlose Kriege planen, fördern „Fellows“ im Chatham House (auch bekannt als Royal Institute of International Affairs, RIIA) Kampagnen für zivilen Ungehorsam zur „Klimarettung“, insbesondere der in Großbritannien gegründeten Bewegung Extinction Rebellion (XR).