Deutsche Welle: DW.com Deutsch

Deutsche Welle: DW.com Deutsch
  1. Seit sechs Monaten steht Griechenland finanziell auf eigenen Beinen. Doch die Lage für die Bürger bleibt problematisch. Und Ministerpräsident Tsipras muss um die Wiederwahl bangen.
  2. "Die EU verhandelt nicht unter Drohungen", hieß es nach dem Treffen der EU-Handelsminister. Doch bislang wird mit den USA noch überhaupt nicht verhandelt. Es fehlt das Mandat für Außenhandelskommissarin Malmström.
  3. Am Sonntag wird in der Republik Moldau ein neues Parlament gewählt. In der heißen Phase des Wahlkampfs fehlt es nicht an gegenseitigen Beschuldigungen und Drohgebärden. Ein Stimmungsbild aus der Hauptstadt Chisinau.
  4. Der Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan ringt um Antworten und Positionen. Im Gespräch sind konkrete rechtliche Schritte gegen Bischöfe, die versagt haben. Kardinäle rufen dazu auf, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen.
  5. Trotz Demonstrationsverbot gehen Hunderte Algerier auf die Straße. Sie protestieren gegen eine fünfte Amtszeit von Präsident Abdelaziz Bouteflika. Der 81-Jährige gab vor zwei Wochen seine erneute Kandidatur bekannt.
  6. Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: Im Vatikan wird weiter um Positionen gerungen, El-Chapos Söhne stehen vor Gericht, der Iran probt die Einsatzbereitschaft seiner Marine und Nordkorea droht Hungersnot.
  7. Der diesjährige Mobile World Congress (MWC) findet vor dem Hintergrund grundlegender Differenzen zwischen Politik und Technologie statt. Es dürfte sich lohnen, den Diskussionen in Barcelona zuzuhören.
  8. Nordkorea droht eine Hungersnot. Der Bericht an die Vereinten Nationen erscheint kurz vor dem Gipfeltreffen von Machthaber Kim und US-Präsident Trump. Doch die USA stellen Bedingungen für die Unterstützung.
  9. Ein Kollektiv aus Künstlern soll die nächste documenta im Jahr 2022 leiten. Kann das dem angeschlagenen Kunstspektakel neuen Glanz verleihen? In Kassel sind die Hoffnungen groß.
  10. Die Kehrtwende von US-Präsident Donald Trump beim Truppenabzug freut die syrischen Kurden. Es sei ein positives Signal auch an die anderen Beteiligten der internationalen Anti-IS-Koalition, hieß es von Seiten der SDF.
  11. Neue Marktlücke: In der Türkei werden wissenschaftliche Arbeiten vom Bachelor über den Master bis zur Dissertation zum Kauf angeboten - Abschlussprüfung inbegriffen. Die DW ist diesem Handel nachgegangen.
  12. Frankfurt bekommt es im Achtelfinale der Europa League mit Inter Mailand zu tun. Die Hessen sind die letzte deutsche Hoffnung im Wettbewerb. Seit 2009 hat kein Bundesliga-Team mehr das Endspiel erreicht.
  13. Maman Sidikou, Generalsekretär der westafrikanischen Eingreiftruppe G5 Sahel, ist zurzeit in Berlin, um auszuloten, wie die Deutschen im Kampf gegen den Terror im Sahel helfen können. Dialog mit Terroristen lehnt er ab.
  14. Mit seiner jüngsten Kampagne gegen EU-Präsident Juncker mag Orbán in der EU den Bogen überspannen – aber bei uns Ungarn landet er mal wieder einen Volltreffer.
  15. Am Samstag findet in Nigeria der zweite Anlauf zur Präsidentschaftswahl statt. Amtsinhaber Buhari will wiedergewählt werden. Doch bisher ist er krachend gescheitert, meint der DW-Afrika-Korrespondent Adrian Kriesch.
  16. Der Bundesgerichtshof hat sich erstmals im Rechtsstreit um den Dieselskandal positioniert. Mit seinem Hinweisbeschluss zu den Abschalteinrichtungen stärkt er die Dieselkäufer in den Klageverfahren.
  17. Wie soll Deutschland mit möglichen deutschen IS-Rückkehrern aus Syrien umgehen? Darf Berlin ihnen die Rückreise verweigern? Und ist eine Ausbürgerung dieser Staatsangehörigen überhaupt eine Option?
  18. Teheran hat damit gedroht, den Öltransport durch die Straße von Hormus zu stören, sollten die USA nach dem Ausstieg aus dem Atomabkommen ihre Sanktionen weiter verschärfen. Das Großmanöver könnte ein Signal sein.
  19. Kann man einen knallharten Machtkampf wirklich wie eine Seifenoper inszenieren, wie es viele TV-Sender in Lateinamerika machen? Natürlich! Oliver Pieper beschreibt in seiner Glosse schon einmal das Drehbuch.
  20. Der ehemalige mexikanische Drogenboss "El Chapo" war nach einem Mammutverfahren in New York schuldig gesprochen worden. Die Grausamkeit seiner Taten schockierte alle. Nun geraten auch seine Söhne ins Visier der Justiz.
  21. Vor zehn Jahren verübten Rechtsterroristen einen furchtbaren Anschlag in der so genannten Roma-Mordserie. Orbán hat inzwischen die Vorstellungen der Mehrheitsgesellschaft zum Umgang mit der Minderheit umgesetzt.
  22. Die Sicherheitslage in Burkina Faso ist desolat. Burkina Fasos Präsident Kaboré gibt Vorgänger Compaoré eine Mitschuld: Im DW-Interview wirft er ihm vor, fragwürdige Absprachen mit Terrorgruppen getroffen zu haben.
  23. Venezuela ist das Land mit den größten Erdöl-Reserven der Welt. Trotzdem steckt das Land in einer tiefen wirtschaftlichen Krise, die nun auch politisch eskaliert. Was hat das mit dem steigenden Ölpreis zu tun?
  24. Am frühen Freitagmorgen ist eine Falcon-9 Rakete mit der ersten israelischen Mondsonde in Cape Canaveral gestartet. Das Projekt ist auch deshalb ein Novum, weil es die erste privat finanzierte Mondlandung ist.
  25. Beliefern die USA Saudi-Arabien schon bald mit ziviler Atomtechnologie? Käme das Königreich in den Besitz dieser Technik, könnte das die gesamte Region destabilisieren. Auch in Israel gibt es Sorge.
  26. Die Zahlen können sich sehen lassen: Deutschland wird seinem Platz als größte Volkswirtschaft Europas gerecht. Der Staat nahm deutlich mehr ein als er ausgeben musste.
  27. Wenn Sozialisten über die EU reden, klingt das nie wie eine Liebeserklärung. Schon gar nicht, wenn es um konkrete Politik geht. Keine gute Voraussetzung für den Parteitag der Linken. Ein Ausblick von Marcel Fürstenau.
  28. Der Bundestag lockert das Werbeverbot für Abtreibungen. Doch für die Ärzte bleiben eine Menge Probleme bestehen, sagt die Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes, Maria Wersig, im Gespräch mit der DW.
  29. Unser Lied für Israel: Sieben junge Acts kämpfen um die Teilnahme beim Eurovision Song Contest 2019. Sie alle wollen für Deutschland singen und in die Fußstapfen von Michael Schulte treten, der 2018 ESC-Vierter wurde.
  30. Mit Blockaden, Demonstrationen und einem Streik haben Anhänger der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung erneut gegen den Prozess gegen zwölf ihrer Anführer protestiert. Dabei gab es auch Festnahmen und Verletzte.
  31. Während die russische Regierung westliche Investoren umgarnt, nimmt der Geheimdienst einen Geschäftsmann aus den USA fest. Kenner der Szene sehen darin ein Eigentor. Aus Moskau Miodrag Soric.
  32. Fortuna Düsseldorf gehört zu den positiven Überraschungen der Saison. Trainer-Urgestein Friedhelm Funkel spricht im DW-Interview über seinen persönlichen Rekord, Social Media, Haarspray und die Spannung in der Liga.
  33. Den Ermittlern sind im Fall des sexuellen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen schwere Pannen unterlaufen. NRW-Innenminister Reul ist außer sich. Er sprach von einem "Debakel".
  34. Aus. Schluss. Vorbei: Bayer 04 Leverkusen, das beste Rückrundenteam der Bundesliga, scheidet im Achtelfinale der Europa League verdient aus. Bester Mann der Werkself ist der Mann zwischen den Pfosten.
  35. Brasilien beteiligt sich zögerlich an der humanitären Hilfsaktion für Venezuela. Die Regierung Bolsonaro scheut das Risiko eines militärischen Konflikts mit Venezuela.
  36. Mit einer Galavorstellung zieht Bundesligist Eintracht Frankfurt ins Achtelfinale der Europa League ein. Die Stimmung auf den Rängen schlägt um - von Wut auf die Polizei in Begeisterung für die Mannschaft.
  37. Sie sang Schlager, ehe aus ihr die berühmteste Jazzsängerin der DDR wurde. In ihrer Autobiografie erzählt die 71-Jährige, wie die Freiheit des Jazz ihr Leben prägte. Uschi Brüning im Gespräch mit der DW.
  38. Eine einfache Blutprobe könnte Ärzten schon bald helfen, Brustkrebs frühzeitig zu erkennen - im Rahmen einer regelmäßigen Routineuntersuchung. Der Test soll fast so präzise sein wie eine Mammographie.
  39. Ärzte dürfen laut Beschluss des Bundestages künftig darüber informieren, wenn sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Ist das der Schlussstrich unter eine lange und erbittert geführte Debatte? Eher unwahrscheinlich.
  40. In Frankreich wurde das Kino erfunden. Noch immer ist das Land eine Hochburg der siebten Kunst. Am 22.2. werden die "Césars" verliehen, die französischen Oscars. Der Erfolg des französischen Films - eine Spurensuche.
  41. Die Sicherheitskonferenz in München hat gezeigt: Die bisherige Weltordnung löst sich auf und Europa ist gezwungen, seine Interessen zu definieren und sich endlich auf eigene Beine zu stellen, meint Frank Sieren.
  42. Deutschland und Burkina Faso wollen im Kampf gegen dschihadistische Gruppierungen in der Sahelzone enger zusammenarbeiten. Langfristig soll damit die Migration nach Europa verringert werden.
  43. Milchzahn ausgefallen? Zahn gezogen bekommen? Her damit, fordert eine Gruppe Forscher. Sie glauben, aus den Beißerchen Infos über die Träger herleiten zu können – und Erkrankungen vorherzusagen, die erst noch kommen.
  44. Gegner der Ostseepipeline meinen, die EU mache sich mit ihr von Moskau abhängig. In Russland wird oft behauptet, Deutschland werde ohne das russische Gas aus der Leitung "erfrieren". Doch was sagen die Fakten?
  45. Die Deutsche Telekom sieht sich weiter auf Kurs. Europas größter Telekommunikationskonzern will weiter wachsen und Milliarden investieren. Doch der Börse reicht das nicht.
  46. Plastiktüten und Einwegbecher sind schlecht für die Umwelt. Aber auch DW Reporterin Hannah Fuchs kauft manchmal welche. Sie fragt Umwelt-Psychologen, warum es so schwer ist, das eigene Verhalten zu ändern.
  47. Die Muttersprache prägt uns, Mehrsprachigkeit eröffnet uns neue Horizonte. Der Sprachforscher Aria Adli erklärt im DW-Gespräch, warum der Tag der Muttersprache so wichtig ist und Sprache sich ständig wandeln muss.
  48. Syrische Kurden haben 150 irakische IS-Anhänger an Sicherheitskräfte im Nachbarland ausgehändigt. Derweil gibt es im Osten Syriens Verhandlungen mit dem "Islamischen Staat" - es geht um die Freilassung von Zivilisten.
  49. Die Videonale zeigt in einer Ausstellung Videoinstallationen aus aller Welt. Der Kurzfilm "Tiefenschärfe" arbeitet die NSU-Morde auf und kritisiert zugleich die mediale Berichterstattung.
  50. Filme reflektieren Vorurteile, doch sie prägen sie auch. Werden Asiaten als nerdig dargestellt und Schwarze als angsteinflößend, beeinflusst das die Wahrnehmung dieser Gruppen. Also: Wie stellt Hollywood sie dar?