Quellen:


Tipp von Oliver Janich:

 

Wenn Sie nur ein einziges Buch dazu lesen,dann sollte es das Buch

„Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam“ von Harry Richardson sein.

Dort wird dieser Plan enthüllt.

Der Vorteil:

Das Ebook kostet bei Amazon nur 99 Cent, hat umgerechnet nur 127 Seiten und man ist innerhalb von etwa zwei Stunden durch. Ich habe es in einem Rutsch gelesen.

Sie können sich das PDF auch hier umsonst runterladen.
( Direkter Link zur PDF-Datei ) 
Die Webseite enthält noch weitere Informationen,
aber ich rate ausdrücklich davon ab, sich nur einzelne Teile anzusehen. 

 

Lesen Sie das Buch in einem Stück.

 

Aus dem Inhalt obiger Webseite:

'........

Wenn man den meisten Islamkritikern so zuhört, gewinnt man den Eindruck, es gäbe einen religiösen Teil des Islam und einen politischen. Andere wiederum betonen durchaus, dass es keine Trennung gäbe. Der entscheidende Punkt aber, der mir erst so richtig bei der Lektüre klar wurde, ist:

Der Islam ist ein einziger Plan zur Welteroberung.

Das haben viele schon so geschrieben, ich habe es vermutlich selber schon gesagt, aber die Bedeutung war mir nicht so klar. Der Autor belegt alles mit nachprüfbaren Originalzitaten.

Alles, was der Islam vorschreibt, dient nur diesem einzigen Ziel, der Welteroberung. Und alles was Muslime heute tun, worüber wir uns oft den Kopf zerbrechen, arbeitet darauf hin, einfach indem der einzelne Moslem diese Regeln befolgt. Aber selbst diejenigen, die nicht alle Regeln befolgen, zum Beispiel Alkohol trinken, dienen diesem Ziel, einfach indem sie sich vermehren. Sobald Muslime an der Macht sind, werden auch die moderateren Muslime zur Einhaltung aller Regeln gezwungen. Das ist aber kein Zufall, sondern genau so angelegt. Die sogenannte „Scharia-Polizei“, die inzwischen stillschweigend an vielen Orten Westeuropas, zum Beispiel in den No-Go-Areas, akzeptiert wird, zielt zunächst nur auf andere Muslime, die sich nicht an die Vorgaben halten.

Ich will hier nicht zu viel verraten, weil Sie UNBEDINGT das gesamte Buch lesen sollten. Aber nur ein Beispiel: Wir wundern uns oft, warum Muslime sich in die Opferrolle begeben, obwohl ihnen niemand etwas tut. Das ist kein Zufall, sondern Teil der Strategie wie sie in islamischen Schriften beschrieben wird!

Die (wichtigsten) Ziele der Opferrolle sind:

  1. Den Gegner (alle Ungläubigen sind automatisch Feinde) schwächen. Da wir im Westen in der Regel Empathie besitzen, setzt der Reflex ein, zu helfen statt sich zu wehren.

  2. Indem sich der einzelne Moslem als Verfolgter sieht, ist es gerechtfertigt den Ungläubigen auch dann anzugreifen, wenn er ihm gar nichts getan hat. Er ist aus der Sicht des gläubigen Muslimen schon der Aggressor, weil er sich der Scharia nicht unterwerfen will.

  3. Wenn das eigentliche Opfer die Schuld übernimmt, richtet sich der Hass des Opfers gegen sich selbst. Das zeigt sich beispielsweise bei Leuten, die sagen, man müsse die Muslime ja nicht mit Karikaturen provozieren. Man akzeptiert innerlich den Status des unterwürfigen „Dhimmie“, der sich den Regeln des Islam „freiwillig“ unterwirft.

  4. Gleichzeitig wird das verbunden mit dem Märtyrer-Tod. Im Paradies warten die größten Belohnungen, wenn der vermeintliche Aggressor (der Ungläubige, der nichts getan hat) getötet wird.

Der Autor beschreibt das so:

„Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Militärkommandant, der versucht, Kontrolle über ein Volk zu erlangen. Jedes Mal, wenn Sie Ihr beabsichtigtes Opfer angreifen, geben die Opfer sich selbst Schuld für Ihren Angriff. Sie diskutieren untereinander, wer von ihnen Schuld hat, und anstatt Sie anzugreifen, greifen sie ihre Regierung an, oder die Regierung die Opposition, oder wen auch immer. Wie können Sie überhaupt verlieren? Machen Sie einfach weiter mit einer unerbittlichen Reihe von Angriffen und beschuldigen Sie jedes Mal das Opfer, bis es schließlich kapituliert.“

Hinzu kommt das Mittel der Täuschung, das im Islam ausdrücklich erlaubt ist. Bisher dachte ich, das könnte anti-islamische Propaganda sein. Aber der Autor begründet das mit dem Koran und der von allen Muslimen akzeptierten offiziellen Biografie Mohammeds, also nicht mit bösartigen Biografien über ihn. Mohammed gilt als der perfekte Mann. Ihm nachzueifern, ist das Ziel für Muslime.

Auch das werden Sie vielleicht schon gehört haben. Aber erst, wenn sie das ganze Buch gelesen haben, werden Sie verstehen, dass das alles Teil der Gesamtstrategie ist, die jetzt und heute in Deutschland flächendeckend angewandt wird.

Beispielsweise wissen ausgebildete Muslime ganz genau, dass sie lügen, wenn sie behaupten, der Islam wäre eine friedliche Religion. Der Friede herrscht erst, wenn sich alle dem Islam unterworfen haben. Bis dahin ist die muslimische Welt im permanenten Kriegszustand mit den „Ungläubigen“. Sie wissen ganz genau, wenn sie friedliche Suren zitieren, dass diese von neueren, kriegerischen Suren überschrieben werden. Natürlich kümmert das viele friedliche Muslime überhaupt nicht. Aber hier geht es um diejenigen, deren Auftrag es ist, Propaganda zu verbreiten und die wir andauernd im Fernsehen sehen.

Sie bereiten den Boden für radikalere Prediger, die ihren Anhängern dann erklären, welche Suren sie zu befolgen haben.

Wenn man mit Muslimen diskutiert, hört man bisweilen den Satz: „Ihr wisst ja gar nicht, was wir hier tun.“ In der aggressiveren Variante: „Ihr seid so dumm, ihr begreift gar nicht, was wir mit euch machen“. Diese Muslime haben völlig recht. Daher fühlen sie sich so sicher. Sie wissen, dass sie längst gewonnen haben.

Ich schreibe diesen Artikel auch nicht, weil ich denke, dass Westeuropa noch zu retten wäre. Wenn Sie das ganze Buch lesen, werden Sie sehen, dass es höchstwahrscheinlich schon zu spät ist. Im Bundestag wurde gerade ein Islamkritiker, Albrecht Glaser, von ALLEN Altpartien als Vizepräsident des Bundestages abgelehnt. Das war ein großer Sieg für die Muslime (obwohl es strategisch richtig war, ihn aufzustellen, um wenigstens noch ein paar vernünftige Leute aufzurütteln). Islamkritik ist im Islam verboten und der Bundestag hat diesen Teil der Scharia umgesetzt. Man könnte meinen, dass so etwas viele Leute aufweckt. Aber die Geschichte zeigt, dass das genaue Gegenteil eintritt. Immer mehr Leute haben Angst, ihre Meinung zu sagen. Manche werden sogar eingesperrt. So wurden ALLE islamischen Länder erobert.

Ich lege ihnen das Buch ans Herz, damit Sie sich, Ihre Familie und Freunde schützen können. Dieses Buch müssten alle Nichtmuslime lesen (inklusive der Ausländer, die das vermutlich ohnehin schneller begreifen). Das wird aber 100% sicher NICHT passieren. Aber Sie können sich selber schützen. Osteuropa wird länger widerstehen, sich aber in einem permanenten Kriegszustand mit dem islamisierten Westen befinden.  Die Demografie im Westen ist bereits zerstört. Es gibt Schulen in Deutschland, in welchen der Ausländeranteil über 90% liegt und die Mehrheit davon sind Muslime.

Meine Prognose wäre: Wenn Westeuropa vollständig islamisiert ist, werden die USA, die noch die europäische Tradition in sich tragen, vermutlich merken, was die Stunde geschlagen hat und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Möglicherweise greifen sie in Europa militärisch ein, aber das wird dann blutig. Aber vor allem werden sie im Inland entsprechend handeln, wenn bis dahin die Islamisierung nicht zu weit fortgeschritten ist. Für Westeuropa ist es dann zu spät. Es geht den Weg ALLER anderen muslimischen Staaten. Wie die trotz ihres Ölreichtums aussehen, kann jeder selbst überprüfen. Eine andere Variante wäre, dass es durch Terroranschläge – egal, wer wirklich dahinter steckt – jetzt schon zu einem Bürgerkrieg kommt. Auch keine guten Aussichten, aber bei entsprechendem Ausgang könnte das die Islamisierung stoppen. Möglicherweise um den Preis der Errichtung der Neuen Weltordnung, was vermutlich auch der Plan ist.

Militärisch sind die islamischen Staaten leicht zu besiegen.
Aber ein militärischer Konflikt ist gar nicht nötig. Sie sind schon hier und es werden immer mehr. Selbst wenn man niemanden mehr reinlässt, die Geburtenraten erledigen das, finanziert durch den Wohlfahrtsstaat, durch den sie angezogen wurden.
Es ist ein fester Bestandteil des Islam, dass der Dhimmie den Moslem finanziert.
Für Muslime ist es ganz normal, dass die Ungläubigen für sie schuften. So läuft das seit hunderten von Jahren.

 

Auch daher kommt die Anspruchshaltung.

******************************************

Es gibt kein Wien,
an dessen Toren Europa verteidigt werden könnte.

******************************************

LESEN SIE UNBEDINGT DAS GANZE BUCH.

P.S.
Ich bekomme Feedback von Leuten, die sagen, es reicht ihnen zu hören, was Islam-Kritiker sagen.
Das ist FALSCH. Sie erklären euch diese Strategie NICHT.

Aber ihr müsst bedenken,

dass jeder gläubige Moslem den Koran auswendig lernen muss.
Das heißt, JEDER gläubige Moslem kennt diesen Plan. Aber IHR kennt ihn NICHT.

.......'

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren