'......

Hören Sie sich den folgenden Videobeitrag Oliver Janichs an, in welchem er die Auswirkungen dieses Teufelspakts für jene sehr gut zusammenfasst, die aus beruflichen oder sonstigen Gründen keine Zeit haben, sich mit diesem UN-Beschluss näher zu befassen.

Oder denen entgangen ist, dass es diesen Pakt überhaupt gibt – und was dieser Pakt bedeutet:

Denn er wurde im Orwellschen Neusprech verfasst:

Was sich in diesem UN-Papier stets fortschrittlich, human, menschenrechtlich anhört, ist das genaue Gegenteil.

.........'

Quelle:

 

'.... siehe YouTube-Video oben .....

DeepL-Übersetzung von S. 24 des Dokuments

"Globaler Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration":

"Wir verpflichten uns, alle Formen der Diskriminierung zu beseitigen, Äußerungen, Handlungen und Erscheinungsformen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz gegenüber allen Migranten im Einklang mit den internationalen Menschenrechtsnormen zu verurteilen und zu bekämpfen.

Wir verpflichten uns ferner, einen offenen und evidenzbasierten öffentlichen Diskurs über Migration und Migranten in Partnerschaft mit allen Teilen der Gesellschaft zu fördern, der in dieser Hinsicht eine realistischere, humanere und konstruktivere Wahrnehmung erzeugt.

Wir verpflichten uns auch, die Meinungsfreiheit im Einklang mit dem Völkerrecht zu schützen und erkennen an, dass eine offene und freie Debatte zu einem umfassenden Verständnis beiträgt. von allen Aspekten der Migration.

Um dieses Engagement zu verwirklichen, werden wir aus den folgenden Maßnahmen schöpfen:

a) Gesetze zu erlassen, umzusetzen oder aufrechtzuerhalten, die Hassdelikte und verschärfte Hassdelikte gegen Migranten ahnden, und Strafverfolgungsbehörden und andere Beamte auszubilden, um solche Verbrechen und andere Gewalttaten, die gegen Migranten gerichtet sind, zu erkennen, zu verhindern und darauf zu reagieren sowie medizinische, rechtliche und psychosoziale Hilfe für die Opfer zu leisten.

b) Migranten und Gemeinschaften zu ermächtigen, gegen Migranten gerichtete Gewalttaten anzuprangern, indem sie sie über verfügbare Rechtsbehelfe informieren, und sicherzustellen, dass diejenigen, die sich aktiv an der Begehung eines gegen Migranten gerichteten Hassverbrechens beteiligen, im Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Rechenschaft gezogen werden, wobei die internationalen Menschenrechtsnormen, insbesondere das Recht auf freie Meinungsäußerung, zu wahren sind

c) Förderung einer unabhängigen, objektiven und qualitativ hochwertigen Berichterstattung über Medien, einschließlich internetgestützter Informationen, unter anderem durch Sensibilisierung und Aufklärung der Medienfachleute über migrationsbedingte Fragen und Begriffe, Investitionen in ethische Berichterstattungsstandards und Werbung und Einstellung der Bereitstellung öffentlicher Mittel oder materieller Unterstützung für Medien, die systematisch Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung von Migranten fördern, unter voller Achtung der Freiheit der Medien.

d) Mechanismen zur Verhütung, Aufdeckung und Reaktion auf rassistische, ethnische und religiöse Profilerstellung von Migranten durch Behörden sowie systematische Fälle von Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und allen anderen mehrfachen und sich überschneidenden Formen der Diskriminierung in Partnerschaft mit nationalen Menschenrechtsinstitutionen, einschließlich der Verfolgung und Veröffentlichung von Trendanalysen, und Gewährleistung des Zugangs zu wirksamen Beschwerde- und Rechtsbehelfsmechanismen.

e) Migranten, insbesondere Migrantinnen, Zugang zu nationalen und regionalen Beschwerde- und Rechtsbehelfsmechanismen zu gewähren, um die Rechenschaftspflicht zu fördern und staatliche Maßnahmen im Zusammenhang mit diskriminierenden Handlungen und Manifestationen gegen Migrantinnen und Migranten und ihre Familien anzugehen.

f) Sensibilisierungskampagnen für die Herkunfts-, Transit- und Zielgemeinden zu fördern, um die Öffentlichkeit über die positiven Beiträge einer sicheren, geordneten und regelmäßigen Migration auf der Grundlage von Beweisen und Fakten zu informieren und Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Stigmatisierung gegen alle Migranten zu beenden.

g) Migranten, politische, religiöse und kommunale Führungskräfte sowie Pädagogen und Dienstleistungserbringer zu verpflichten, Fälle von Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und anderen Formen der Diskriminierung von Migranten und Diaspora aufzudecken und zu verhindern und Aktivitäten in lokalen Gemeinschaften zu unterstützen, um die gegenseitige Achtung zu fördern, auch im Rahmen von Wahlkampagnen."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

........'

Siehe dazu auch:

'.........

Von Michael Mannheimer, 29.7.2018

Der Migrationspakt der UN ist ein Pakt des Teufels

Was daherkommt wie die pure Menschlichkeit, ist in Wahrheit die Beendigung jeder staatlichen Souveränität, die Zementierung der Globalisierungs-Politik der NWO – und die faktische Beendigung der Meinungsfreiheit.

Migrationskritiker sollen nach diesem Pakt wie Verbrecher verfolgt, in GULAG-ähnlichen Sammellagern untergebracht – oder in gezielten Einzelaktionen getötet werden, wie dies der Erfinder der NWO, Thomas Barnett, explizit gefordert hatte.

In den westlichen, von Linken total beherrschten Medien liest sich dieser Teufelspakt natürlich ganz anders:

„Der Migrationspakt ist das erste internationale Dokument zum Umgang mit den weltweiten Migrationsbewegungen. Er soll vor allem neue Perspektiven für legale Einwanderung eröffnen. Ziel ist es nach Auskunft von UN-Vertretern, durch zwischenstaatliche Zusammenarbeit und unter Berücksichtigung der nationalen Souveränität Migration sicher und geordnet zu machen.“ (Quelle)

Was natürlich eine reine Lüge ist: Den  dieser Pakt beendet jede nationale Souveränität und stellt faktisch die 193 Länder der Welt unter die Herrschaft der Globalisierer.

Dass nicht alle 193 UN-Mitglieder der Vereinbarung zustimmten, liegt an den USA. Die hatten sich schon im Dezember vorigen Jahres aus den Verhandlungen zurückgezogen, weil einige Bestimmungen nicht mit der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik der Regierung von Präsident Donald Trump vereinbar seien. (Quelle ebd.)

DIE UN IST DER GEFÄHRLICHSTE STAATENZERSTÖRER DER WELT – UND MUSS AUFGELÖST WERDEN

Was die UN – völlig in den Händen der Linken und des Islam (der in der UN die größte Einzelorganisation innnerhalb der UN, den OIC mit seinen 57 islamischen Ländern besitzt – ohne die kein Beschluss der UN mehr gefasst werden kann) beschließen will oder bereits beschlossen hat (genaues konnte ich nicht recherchieren), ist nichts anderes als ein weltweites Blockwartsystem, mit dessen Hilfe die UN  alle Kritiker der Massenmigration, Kritiker des Islam, Kritiker sog. „Minderheiten“ bereits prophylaktisch erkennen  und bestrafen will – indem diese in Lager (sic!) oder Gefängnisse verbracht oder in Einzelfällen liquidiert werden.

Dieser Pakt ist in Wahrheit der totale Sieg des Islam bei seinen Bestrebungen nach der Erringung der Weltherrschaft

Ab sofort dürfen die 57 islamsichen Staaten hunderte Millionen ihrer Anhänger als Dschihadisten in alle Welt schicken. Wer dies kritisiert, dem drohen Lagerhaft oder Gefängnis. Der mit Sicherheit nicht alle wissen, was sie da unterzeichnet haben. Denn der weitaus größte Teil der weltweiten Migranten sind Moslems. Damit ist die Welt vor der totalen Islamisierung nicht mehr zu retten.  Es sei denn, die nichtislamischen Staaten wachen noch rechtzeitig auf.

Der Migrationspakt  ist der finale Triumph der Unterwanderung der UN durch den Islam – und er zeigt auch Züge der Sozialisten, die einen ebenfalls extrem starken Block in der UN bilden.

Nicht zuletzt zeigt er auch die Züge des orthodoxen Judentums, der vmlt. einflussreichsten Organisation in der UN und in den USA. Die orthodoxen Juden das haben sich mit dem Islam und den Linken in puncto Zerstörung der westlichen Welt zusammengetan hat und streben auf ihre Weise nach Weltherrschaft.

........

Migrationspakt: Die Abschaffung der Menschenrechte durch die UN – im Namen der Menschenrechte

Wer den folgenden Migrationspakt der UN, der von 193 Ländern unterschrieben wurde (die USA verweigert zu Recht die Unterschrift, Ungarn zögert noch), wird nicht anderes schlussfolgern können, als dass mit diesem Pakt im Namen der „Toleranz“ und „Menschlichkeit“ die Meinungsfreiheit weltweit zerstört wird – und Millionen Kritiker der Massenimmigration (die nur in eine Richtung, nämlich aus den Ländern der dritten in die Länder ersten Welt verläuft) kriminalisieren und diese in riesigen Lagern wie den sowjetische Gulags konzentrieren und gefangenhalten wird.

Selbstverständlich hat sich die gesamte westliche Presse, allen voran die deutsche, einhellig hinter diesen Pakt gestellt, wobei sie Ungarn als „Spielverderber“ (so die linksextremistische Deutsche Welle) darstellen – und die Nichtunterzeichnung dieses Pakts durch die USA wiederum zum willkommenen Anlass nahm, ihr tagtägliches Trump-Bashing fortzuführen.

In den 50 von mir recherchierten Artikeln der deutschen Presse fand ich nicht einen einzigen kritischen Satz zu diesem Pakt – der in Wahrheit ein Pakt der Beendigung der Souveränität der 193 Länder dieser Welt, der Beendigung jeder Meinungsfreiheit und ein Pakt der Kriminalisierung einer objektiven Kritik von Masseneinwanderung und der Religion des Islam ist (das Christentum darf bis zum  Exzess kritisiert werden- das ist bekanntlich elementarer Teil der Frankfurter Schule und des Weltkommunismus.)

Dieser Migrationspakt ist ein  Pakt des Teufels

– und muss dazu führen, dass sich die freie Welt gegen die UN stellt – und er muss die Auflösung dieser linksfaschistioden Superbehörde zur Folge haben.

........'

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren