'.......

Der Leipziger Jura-Professor Thomas Rauscher wurde Mitte November bundesweit bekannt, als linke Studenten eine seiner Lehrveranstaltungen kaperten, eine Art Hörsaal-Tribunal wegen „rassistischer Äußerungen“ des Dozenten auf Twitter veranstalteten und das vor Ort aufgenommene Video online stellten.

Wir wollen in einem Interview mit Prof. Rauscher über seine Kommentare und den Vorfall diskutieren, was die Medien sonst kaum tun.

.......'

Quelle:

 

Siehe dazu auch die folgenden Kommentare (Auszug):

  1. Ganz tolles Interview! Vielen Dank dafür. Habe ich sehr gerne übernommen.

    Marcus Junge
  2. „Erste Forderung: Die EU muss ihre Außengrenzen sichern.“

    Die EU ist ein wesentlicher Teil des Problems, der eine Sicherung aktiv verhindert. Die Grenzsicherung kann daher nur jeder Staat selber machen. Wenn Saudis oder Israel das hinbekommen, mit Grenzsicherungsanlagen aus der BRD über hunderte Kilometer und der Ausbildung durch die Bundespolizei, dann ist das hier erst recht möglich, so man nur wollen würde.

    „Vorübergehend Schutzberechtigte Kriegsflüchtlinge müssen“

    In welchem Nachbarland der BRD tobt gerade ein Krieg, dessen Flüchtlinge hier Schutz suchen?

    „Also kann man das nur mit Asyl-Eingangslagern an den EU-Außengrenzen lösen.“

    Asyl / Schutz abschaffen? Wäre wohl zu einfach … .

    „Und wenn wir auch noch den Klügsten unter den hundert auswählen, dann trifft uns in 20 Jahren zu Recht der Vorwurf des brain drain in Afrika.“

    Selbst die sind völlig unbrauchbar für uns. Wer waren denn die 9/11_Typen und viele andere Sprenggläubige? Aus reicher Familie, meist Studenten, halt Moslems. „Intelligenz“ allein ist kein hinreichendes Auswahlkriterium.

    Marcus Junge
  3. Wetten für die BRD-Junta ist dies ein Grund die ganzen HIV-Fachkräfte nicht rauszuwerfen, weil in deren Heimat ja eine Behandlung nicht gewährleistet ist?

    „Keine verpflichtenden HIV-Tests um Migranten nicht zu „diskriminieren““
    „Lybische Polizei: 40 Prozent Rate bei inhaftierten illegalen Migranten“

    Zahal
  4. Achgut hat zu diesem Thema auch etwas geschrieben:

    Entwicklungshilfe hat seit Jahrzehnten unter Beweis gestellt, daß sie in der Regel das Gegenteil dessen bewirkt, was sie eigentlich erreichen will. Hilfe ist ein gefährliches Suchtmittel und schafft Abhängigkeit. Afrika wird mit Hilfe überschüttet, die die Zivilgesellschaft auch schwächt. Man kann sich fragen, ob die Umsetzung politischer Ziele von Bürgern unter internationalem Fördergeld erstickt und die gewachsenen Überlebensstrategien der Einheimischen von Helfern überrannt werden.

    http://www.achgut.com/artikel/afrika_weihnachtsmythen_und_dezember_fieber

    Zahal
  5. Vernünftige Gedanken des Professor Rauschers. Wir schulden in der Tat weder Arabern noch Afrikanern etwas.

    Arabische Staaten sind am Verkauf von Öl mehr als reich geworden, wir kaufen schließlich das Öl und rauben es nicht, nach Afrika werden seit mehr als 60 Jahren Milliarden an „Entwicklungshilfe“ geleistet, die irgendwo versanden, siehe Brot für die Welt, Patenschaften ect.

    Hier mal eine Stimme von jenseits des Ozeans zur Entwicklung Europas:

    http://de.danielpipes.org/18069/europas-antiimmigrationsparteien-akzeptieren

    István Magyar
  6. Der Professor hat völlig Recht! Es ist eine Schande, wie sich die zukünftige „Elite“ Deutschlands politisch eingestellt ist. Aus einer solchen Masse wachsen nur Figuren, wie Merkel, Maas & Co aus. Dann wird es aber schnell die Parole heissen: Licht löschen und Deutschland schliessen!

    S.Schleitzer
  7. Es zeigt sich inzwischen ganz offen, dass die Schritte in den Rückschritt immer größer werden. Analyse, Auseinandersetzung und am Ende jede Art von Fortschritt ist nur noch von Individualisten zu erwarten und diese werden gnadenlos vom „Kollektiv“ still gehalten. Das „Kollektiv“ verschluckt inzwischen jede Art von Kritik aber auch von Visionen. Visionen die alle haben sind keine Visionen mehr, sondern – wie schon Helmut Schmidt richtig anmerkte – ein Grund den Arzt aufzusuchen.


    Und der nächste Schritt ins Inferno wird bereits vorbereitet. Genügend Studien belegen, dass eine Ausweitung der Hilfen für Afrika zunächst nur eines Bewirken wird, nämlich noch mehr Geburtenüberschuss und noch mehr Emigration. Und wieder wird nicht auf diese Stimmen gehört werden, sondern das getan, was die „überlegene Moral“ einem vorgibt.

    Churchill
  8. Die Twitter Kommentare zu Professor Rauscher weisen zunächst einmal auf ein riesiges Potenzial an Ignoranz hin. Leute, die von Rassismus sprechen, wie unser Herr Stubsi, wenn eine Religion und deren Vertreter unter einem nicht ganz unbegründeten Terrorismusverdacht gestellt werden, machen erst mal deutlich, dass sie in Biologie überhaupt nicht aufgepasst haben oder einfach etwas nicht kapiert haben. Was hat Religion mit Rasse zu tun? Wenn es etwas gibt, wofür man in Deutschland keineswegs eine Obergrenze einführen darf, dann ist dies Dummheit. Es ist noch nicht absehbar, ob sie jemals einen nicht mehr Steigerbaren peak erreichen wird.

    free yourself
  9. Die OIC-Staaten wollen anderen Staaten ihre islambedingten Probleme mit aller Macht und allen erdenklichen propagandistischen Mitteln, die wir mittlerweile schon kennen, aufbürden, vor allem den extremen Bevölkerungsüberschuss, denn sonst müssten sie weitere Bürgerkriege innerhalb ihrer Staaten befürchten.
    Die OIC-Staaten wollen also die Menschen loswerden, die aufgrund ihrer frauenverachtenden islambegründeten Politik zuviel geboren werden, um sie beschäftigen oder ernähren zu können, um Revolutionen in ihren Staaten zu verhindern. Das ganze Spiel wird also deshalb weltweit vorangetrieben, um die islamischen Machthaber zu schützen und um damit das islamische Machtgefüge, das zu eben diesen fatalen Zuständen erst geführt hat und dafür verantwortlich ist, in Betrieb zu halten. Eine Endlosspirale also, der sich der Westen und alle anderen, die sich nicht an diesem religiösen Menschheitssuizid beteiligen wollen, mit aller Kraft und allen Mitteln entgegen stellen muss, wollen sie nicht mit den Muslimen gemeinsam untergehen.

     
     

    Die AfD stellt gerade mal wieder die Demokratie her !!

    Die CDU und die SPD (von den Grünen reden wir mal garnicht) haben in sträflicher Weise die Kinderarmut und die Armut der Rentner gefördert.

    Gleichzeitig haben sie durch einsame Beschlüsse das Visarecht und die Staatssicherheit ausser Kraft gesetzt und uferlos Migranten ins Land gelassen.

    Für diese fahrlässigen Maßnahmen werden im Jahr 30 Milliarden € verschwendet, wobei der Besserstellung der eigenen Bevölkerung in unverschämter Weise ignoriert wird.

    Übrigens hat Russland die meisten Teile Syriens befreit, sodass die Syrer einmal sofort abgeschoben werden könnten….die hier her gekommenen Afrikaner waren sowieso nie in Gefahr und sind reine Wirtschaftsflüchtlinge.

  10. Ganz recht, Europa m u s s die Grenzen schließen, denn niemandem ist letztendlich damit geholfen, wenn wir grenzenlos „Flüchtlinge“ aufnehmen, mit der Folge, dass Europa im Chaos versinkt und zu einem failed state wird wie die meisten afrikanischen und arabischen Staaten es schon jetzt sind und bleiben werden. Wer die Last der gesamten Welt auf seine Schultern laden will, kann nur größenwahnsinnig sein und muss zwangsläufig scheitern. Ein solch realitätsferner Mensch hat in der Politik nichts zu suchen, sondern kann sich höchstens als moralisierender Kanzelprediger bei den Traumtänzern profilieren. Die Welt wird nicht damit gerettet, dass alle gemeinsam untergehen, sondern damit ein wenig verbessert, die Realitäten zu erkennen und nach erträglichen Lösungen zu suchen. Vor allem aber muss das Wohl der eigenen Bevölkerung Vorrang haben; kein Helfer, der nicht an sich selbst zuerst denkt und für sich selbst sorgt, wird lange helfen können, sondern mit massivem Burnout zusammenbrechen.


    Der selbstmörderische Kurs unserer derzeitigen Regierung führt beinahe schon jetzt zum Kollaps unseres Gesellschaftssystems. Weiter so und Deutschland bricht in sich zusammen und zerfällt in sich bekämpfende Bevölkerungsgruppen.

    Erst wenn Merkel und ihre Entourage des Irrsinns von der politischen Bildfläche verschwunden ist, kann es hoffentlich zu einer vernünftigeren Flüchtlingspolitik kommen. Danach sieht’s leider momentan aber überhaupt nicht aus. Also schonmal Koffer packen.

    Während Trump auf Israel und erstaunlicherweise Saudi-Arabien als zukünftige Gestalter im Nahen Osten setzt, die eine heimliche Allianz gegen den extrem gefährlichen Iran pflegen, halten die EU und vor allem die deutschen Politiker an der von Obama gehätschelten „Muslimbruderschaft“ und dem antisemitischen Iran und seinen Kombattanten Hamas und Fatah fest. Während sich in Saudi-Arabien höchstwahrscheinlich eine Revolution von oben gegen radikalislamische Kräfte innerhalb dieses Staates etabliert, verharrt der Iran in radikalislamischer Starre und droht sogar damit, seine Raketen gen Europa zu schießen, sollte er sich von diesem bedroht fühlen. Da die politischen Kräfte der USA noch immer stark „obamisiert“ sind, verwundert es nicht, dass mit allen Mitteln versucht wird, Trump aus dem Amt zu kicken. Ähnlich wie bei uns wird mit harten Bandagen gekämpft, um die Lügengebäude der Etablierten aufrecht zu erhalten.

    Obama, sowie die Clintons wurden massiv mit arabischem Geld für deren Wahlkämpfe unterstützt.

    Auch ein Herr Soros beteiligte sich bereitwillig. Dieser Herr unterstützt sowohl die SPD-nahe Friedrich-Ebert-, sowie die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung, als auch etliche EU-Funktionäre.

    In Flüchtlingsfragen ließ sich Frau Merkel von einer Soros-nahen Beraterfirma unterweisen.


    Der Obama-Club zieht also weite Kreise, die tief in die Gruppen der Entscheidungsträger in Justiz, Verwaltung, Kirchen, Medien usw usf hineinreichen.

    So ist ein großer Sumpf an einer besonders perfiden Korruption entstanden, den auszutrocknen es viel Aufklärung, Mut, Kraft und Zeit kosten wird. Germany first!

    Leonie
  11. Kleinasien, Nordafrika: früher blühende Landschaften, christlich. Nachem die Christen vertrirben/ermordet wurden: Elend und Armut. Nun ist Europa an der Reihe.

    Letztes Aufgebot
  12. Prof. Thomas Rauscher ist ein außerordentlich tiefsinniger Mensch, der die Realität beim Namen nennt und intelligente Lösungsansätze formuliert.


    Leider hat die Wahrheit keine Lobby in einer linksfaschistischen Diktatur. Da bleibt nur zu hoffen, dass er nicht an einen Richter gerät der, dieses Unrecht, in Freisler-Manier, noch legitimiert.

    Eggbert
  13. Wir(?) schulden den Afrikanern und den Arabern nichts. Das ist korrekt.
    Wer jemals in seinem Leben in der Schule im Geschichtsunterricht aufgepasst und mehr als vom 3.Reich gehört hat weiss, dass der afrikanische Sklavenhandel vorwiegend aus Stammeskonflikten der unterschiedlichen Ethnien resultierte.

    Menschen, die in ethnischen Konflikten und Kriegen gefangen wurden, wurden getötet oder als Handelsware mit anderen Stämmen getauscht.
    Erst später ab ca. dem 16.Jh. mit der Kolonisierung Amerikas entwickelte sich der Sklavenhandel zu einer einträglichen Industrie für zumeist afrikanische und arabischen Sklavenhändler.

    Spaniern, Portugiesen, Engländern und im geringeren Maße auch Franzosen dieser Zeit kann man vielleicht den Vorwurf machen durch die Nachfrage nach Sklaven auf der Angebotsseite Einfluss genommen zu haben. In Zukunft wird man mit dem gleichen Recht auch den Europäern und besonders den Deutschen die Schuld zuweisen können am Tod tausender oder zehntausender Menschen schuld zu sein, die in der Wüste oder im Mittelmeer umkamen, weil diese durch offene Grenzen und ungeregelte Einreise in menschenverachtender und krimineller Weise Einfluss auf das Angebot an billigen „Fachkräften“ genommen haben und die Menschen zu gefährlichen Reisen regelrecht angestiftet haben.

    Was häufig auch vergessen wird ist die Tatsache, dass auch Europäer als Sklaven gefangen und gehandelt wurden. Insbesondere arabische „Piraten“ verbreiteten bis ins 19. Jahrhundert Angst und Schrecken unter Seefahrern, Fischern und Küstenbewohner weile sie diese überfielen und gefangen nahmen und als Sklaven auf arabischen Märkten verkauften. 1631 überfielen z.B. arabische Piraten das irische Dorf Baltimore und nahmen alle Bewohner als Sklaven gefangen. Davon spricht heute seltsamerweise niemand. Vielleicht weil es die falsche Täter-Opfer-Konstellation ist?

    Interessanterweise wurden auch Weiße als Sklaven nach Amerika deportiert. König James II verkaufte ab 1652 mehrere zehntausend Irische Gefangene u.a. nach Barbados.
    Ein weiteres unrühmliches Kapitel ist die Kolonisierung Australiens. Denn Australien wurde durch weiße Sklaven eingeleitet, die zum Teil wegen geringster Vergehen zur langjährigen Zwangsarbeit oder Todesstrafe verurteilte Sträflinge kolonisiert wurde. Faktisch waren diese Sträflinge Sklaven. Erst später wurden auch Südseeinsulaner als Sklaven eingesetzt.

    Leider kann man Linken Idioten nicht mit Fakten kommen, da diese sofort angezweifelt oder relativiert werden. Slebst wenn andere Linke in einer Kapitalismuskritik genau diese Zusammenhänge und Fakten darstellen:

    https://www.amazon.de/Die-vielk%C3%B6pfige-Hydra-verborgene-revolution%C3%A4ren/dp/3935936656

    Was nun die Kolonialzeit insbesondere die afrikanischen Kolonien angeht, so muss man anerkennen, dass die ehemaligen Kolonien einst blühende Gesellschaften waren. Verkehsrwege, Urbanisierung, Bildung, moderne Verwaltung etc. hatten die Kolonien den einstigen Kolonisatoren zu verdanken. Welche der afrikanischen Kolonien haben nach der Entlassung in die Unabhängigkeit an das koloniale Erbe anknüpfen und den Wohlstand mehren können? Weshalb ist es den asiatischen Kolonien gelungen sich weiter zu entwickeln und nun sogar wirtschaftlich in Konkurenz mit Europa zu treten? Sollte es vielleicht daran liegen, dass Afrika und Arabien noch im Status der Krieger- und Stammeskulturen verharren? Wie kann es sein, dass Milliarden an Entwicklungshife ohne Wirkung für die Bevölkerung bleiben?

    Wie kann es sein, dass ausgerechnet Saudiarabien das geradezu in Geld aus den Ölgeschäften schwimmt massenweise Billigstlohnkräfte fast wie Sklaven hält? Sollte es so sein, dass Sollte es daran liegen, dass Sippen- und Clanstrukturen das politische Geschehen lenken und der „Fremde“ keine Chancen hat einen Fuss auf den Boden zu bekommen? Und wieseo regt sich keiner von den Linken Bessermenschen darüber auf?

    Also, WIR SCHULDEN Afrika und ganz besonders Arabern NICHTS!

  14. In unserer heutigen Gesellschaft wird es zwar als positiv bewertet sich für indigene Völker in Südamerika, Afrika, Tibet einzusetzen, wer sich aber für den Erhalt und gegen die Zerstörung der europäischen, insb. germanischen Völker ausspricht bekommt Hass zu spüren und wird geächtet.

     
  15. Mutiger Mann – als einfacher Bürger darf man in diesem Land kaum eine zur offiziellen Politik bzw. „korrekten Meinung“ im Widerspruch stehende Meinung äußern – und auch nicht haben. Das wird bestraft. Einschüchterung, Ausgrenzung und Sanktionierung werden folgen. Offene Diskussion? Fehlanzeige. Recht auf eine eigene Meinung? Und die meisten Deutschen machen mit!!!!!
    Siehe diese Universitätsleitung, bzw. Kollegen.

     

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren