'......

Der reichste Fürst

Schwäbische Volksweise

1. Preisend mit viel schönen Reden
ihrer Länder Wert und Zahl,
saßen viele deutsche Fürsten
einst zu Worms im Kaisersaal.

2. „Herrlich”, sprach der Fürst von Sachsen,
„ist mein Land und seine Macht,
Silber hegen seine Berge
wohl in manchem tiefen Schacht.”

3. „Seht mein Land in üpp’ger Fülle”,
sprach der Kurfürst von dem Rhein.
„Goldne Saaten in den Tälern,
auf den Bergen edlen Wein.”

4. „Große Städte, reiche Klöster”,
Ludwig, Herr zu Bayern, sprach,
schaffen, daß mein Land den euren
wohl nicht steht an Schätzen nach.“

5. Eberhard, der mit dem Barte,
Württembergs geliebter Herr,
sprach: „Mein Land hat kleine Städte,
trägt nicht Berge silberschwer:

6. Doch ein Kleinod hält’s verborgen,
daß in Wäldern noch so groß
ich mein Haupt kann kühnlich legen
jedem Untertan in Schoß.

7. Und es rief der Herr von Sachsen,
der von Bayern, der vom Rhein:
„Graf im Bart! ihr seid der reichste,
Euer Land trägt Edelstein !”

Justinus Kerner

 

Vorschlag - mit ein wenig Humor gemeint:

Hier ist eine Anregung zum gemeinsamen Liedgesang als Abschluss offizieller Flugfeld-Feierlichkeiten
- gemacht anlässlich der Freigabe des Flugfelds Böblingen-Sindelfingen (im Zentrum Württembergs !!) für die Öffentlichkeit am 15.7.2007.

Beim Gesang der letzten, der 7. Strophe stehen (Kinder und Jugendliche springen !!!) alle singend, jubilierend auf, werfen Hüte, Blumensträusse, Spazierstöcke etc. in die Luft und f r o h l o c k e n !!!

(Wer aber nicht frohlocket, der hat gleich einmal Kehrwoch' auf dem Flugfeld !!)

 

P.S.:

Für alle, die an offiziellen Flugfeld-Feierlichkeiten das Württemberg-Lied singen wollen

Hier eine Info zur Vorbereitung:

Tonart:            F-Dur, Anfangston: C (Lage: in der Klaviermitte)
Instrumente:
   (mindestens) eine Stimmgabel muss vorhanden sein !!,
Text:              
I h r e Sache !!! Wir singen natürlich a l l e 7 Strophen !!

......'

Quelle:

Zum Mitsingen:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren