'........

Wie können die Kirchen die weitere Masseneinwanderung von überwiegend islamischen Analphabeten unterstützen, die über Jahrzehnte alimentiert werden müssen, obwohl kein Wohnraum mehr zur Verfügung steht, und die Sozialsysteme überfordern werden. Immer mehr Rentner müssen Aufstockung beantragen, weil sie von den gekürzten Renten nicht mehr leben können. Wo ist dabei die Verantwortung für den sozialen Frieden und den gesellschaftlichen Zusammenhalt?

Wo ist der Ruf der Kirchen nach Gerechtigkeit, nach Änderung der Verhältnisse? – Wo ist der Aufruf der Kirchen für unsere Werte, unsere Gemeinschaften und an die soziale Verantwortung der Gesellschaft?

Wir schaffen es als Christen noch nicht einmal eine gepflegte Ökumene hinzubekommen.
Und da glauben Sie, dass das mit völlig fremden Kulturen, die christenfeindlich ausgerichtet sind, und zur Tötung der Ungläubigen aufrufen
(siehe Koran, Suren 2.191, 8.39, 9.5, 47.4,…)
funktionieren kann?

Meinen Glauben habe ich noch nicht verloren, jedoch ist er stark erschüttert. Das Vertrauen auf und in die Kirche ist jedoch existenziell in Frage gestellt. Ich gebe den Kirchen in Deutschland mittelfristig gesehen keine Zukunft mehr, da für sie nicht mehr das Wohlergehen und die Sorgen der Menschen im Fokus, sondern nur noch ihre ureigensten Interessen und die Wahrung ihre Pfründe im Vordergrund stehen. Ich weiß noch nicht, wie ich mich weiter verhalten werde, um weiter „in den Spiegel“ und auf meinen Glauben schauen zu können. Sozialer Friede, Freiheit, bedingte Gerechtigkeit, ein sicheres Lebensumfeld und Heimatbewusstsein sind erforderliche Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft. So hatte ich eigentlich 50 Jahre geglaubt.

Aber alles scheint sich aufzulösen und im allgemeinen sowie politischen Mainstream
unterzugehen.

Warum folgen die Kirchen Jesu Christi
diesem Weg in den Untergang ?

........'

Quelle:

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren