'.......

Zitatsammlung im Hintergrund der Flüchtlingskrise in der hunderttausende Flüchtlinge und Armutswanderer ohne Kontrolle nach Deutschland hereingelassen wurden.


"Die Süd-Sahara in Afrika hat heute bereits immense Probleme. [...] Süd-Sahara ist kein Ort von dem 1 oder 2 Millionen Flüchtlinge entstehen, sondern von dort werden 5 oder 10 Millionen, vielleicht sogar mehr Flüchtlinge kommen und ihr Ziel sind nicht andere Länder in Afrika, sondern Europa. Wenn also Europa denkt, sie haben bereits heute eine Flüchtlingskrise, wartet darauf was in 20 bis 30 Jahren geschehen wird." - Brigadier General Stephen A. Cheney (9.Feb.2017 on The Chicago Council on Global Affairs)

"Jeder Euro erziele dort [UN Hilfsgelder vor Ort] die dreißigfache Wirkung dessen, was hierzulande damit erreicht werden kann." - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in einem Interview mit der FAZ


"Die Fluchtwelle begann vor zweieinhalb Monaten in diesem Umfange aus dem Mittleren Osten, weil beispielsweise die Nachrungsmittelversorgung [durch die UN] um 40 Prozent abgebaut wurde und weil kein Geld zur Verfügung stand." - Elmar Brok (CDU), Europaabgeordneter

"Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig,intolerant,rechtsaußen und gefährlich sind!" - Ralf Stegner (SPD) über Twitter am 8.5.16

"Wir werden als Abgeordnete im Bergischen Land regelmäßig unterrichtet über die Lage am Arbeitsmarkt, die letzte Unterrichtung war vor 14 Tagen, dort hat der Leiter der Bundesagentur für Arbeit erklärt, dass in meinem Wahlkreis bei den Flüchtingen die 2015 und 2016 gekommen seien anerkannt mit Arbeitsmarktzugang 3% sozialversicherungspflichtig beschäftigt seien." - Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

"Ich habe mitte September die Bundespolizei besucht in München an dem Hauptbahnhof, das war ja so ein Zentrum der Einreise und ein junger Bundespolizist hat mich zur Seite genommen, mir gesagt vorhin ist ein Zug angekommen, es sind mehrere 100 Leute ausgestiegen zu 95% junge Männer und die Photographen haben sich auf die 4-5 Familien mit Kindern gestürzt und diese Bilder wurden dann veröffentlicht." - Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

"Das Problem mit den Migranten und Wirtschaftsflüchtlingen ist, dass sie ihre Kultur mitbringen, die bei ihnen Zuhause zu den Zuständen geführt hat, vor denen sie geflohen sind." - Unbekannt



"Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!" - Renate Künast (Die Grünen)

"Jeden Morgen ist unser Keller voll mit kriminellen Nordafrikanern." - Rüdiger Thust (Vorsitzender des Bund Deutscher Kriminalbeamter Köln), am 1.2.16 bei hartaberfair.

 

"Nur solange der Islam in der Minderheit ist, gibt er sich tolerant" - Wolfgang Bosbach CDU Menschen bei Maischberger 15.02.2012



"Alle Regierungsentscheidungen "alternativlos", alle Regierungsgegner "Nazis" und alle Einwanderer "Flüchtlinge"- das ist Deutschland 2016." - Kolja Bonke /Twitter

"Alle Migranten, die ihr Scheitern auf die Deutschen schieben, machen sich was vor. Deutschland ist ein gastfreundliches Land. Man muss hier nicht kriminell werden, weil man keine Chance hat. Die Gastfreundschaft die du hier erfährst, erfährst du nirgendwo auf der Welt. Wenn sich ein Deutscher in der Türkei benehmen würde wie die Türken sich hier in Kreuzberg benehmen - die würden den wahrscheinlich niederstechen. Die Deutschen müssen sich viel gefallen lassen. Der Grund dafür heißt Zweiter Weltkrieg." - Aykut Anhan alias "Haftbefehl" ,Rapper

"Das was in Deutschland passiert ist, möchten wir nicht in der Slowakei! Ich werde es nicht zulassen, das sich muslimische Siedlungsgebiete in der Slowakei bilden, diese stellen für europäische Frauen eine Gefahr dar, eine Integration ist unmöglich." - Robert Fico, Ministerpräsident der Slowakei

"Falls sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert." - Milos Zeman, Präsident der Tschechischen Republik

„Wir wollen es den Flüchtlingen nicht zumuten, dass sie das alles selbst reinigen müssen. Dafür gibt es stündlich den Putzdienst.“ - Lars Witteck, CDU Regierungspräsident Gießen

"Ein Land das seine Grenzen nicht schützen kann, ist kein Land" - Donald Trump



"Wir sollten uns stärker an islamischen Werten orientieren. Der Koran bietet die Lösungsansätze die wir brauchen, um sexuelle Übergriffe auf Frauen effektiv zu unterbinden." - Claudia Roth, Bündnis90/Grüne 08.01.2016

 

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta." - Peter Scholl - Latour

 

"Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen." -Rezension zu Joschka Fischers (GRÜNE) Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau

„Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“ - Angela Merkel (CDU)

"Insgesamt 256.136 Personen erhielten im Jahr 2016 die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Konvention (36,8 Prozent aller Asylbewerber)" - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

"Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen"- K. Göring-Eckardt Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im MDR



"Die Finanzheuschrecken haben ihre Gründe für die Zerstörung der Nationen:

Das unermüdliche Streben der Finanzheuschrecken nach der Zerstörung der Nationen hat nicht zuletzt geschäftliche Gründe:

Neigen doch die Staaten zur Selbstgenügsamkeit, wie Aristoteles sagt, und diese muß natürlich jene stören, die mit kosmopolitischen Konzernen Geld scheffeln und keine Steuern bezahlen wollen. Pflegen doch die Staaten ihre reicheren Bürgern die Lasten für ihre Erhaltung vorrangig aufzuerlegen.

Dann geht es natürlich auch um die liebe Herrschaft:

Einheitliche Bevölkerungen lehnen sich leicht gegen die Herrschaft der fremdländischen Finanzheuschrecken auf, Mischvölker dagegen kann man mühelos entzweien. Dies kann man namentlich bei den nordamerikanischen Wilden sehen, dem kosmopolitischen Mischvolk schlechthin, sobald dort das Volk murrt, wird die Fehde der Weißkittel und Schwarzfüße ausgegraben und breit getreten

und niemand kommt auf den Gedanken zu fragen, warum sich die dortige Zentralbank in Privatbesitz befindet und dergleichen mehr."

- Heinz W. Panzer auf Facebook



"Macht nicht drei, sondern fünf Kinder" - Recep Tayyip Erdogan gerichtet an die Muslime in Europa

"Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold." - Martin Schulz (SPD), Präsident des Europäischen Parlaments 9.Juni.2016

"Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das liebe Freunde ist der Gipfel der Verlogenheit und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammen brechen. Deshalb werden wir auch weiterhin eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern." - Angela Merkel (2003)

......'


Quelle:

Siehe dazu auch:

YouTube-Kanal - ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.

Am 08.03.2016 veröffentlicht

http://www.ifo.de/de/w/pJXHtS4X

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, 1. März 2016, ifo

Institut Aus ökonomischer Sicht gibt es für die freie Bewegung von Arbeitskräften nicht nur innerhalb eines Landes, sondern auch über die Grenzen hinweg gute Gründe.

Migration ist für die beteiligten Volkswirtschaften positiv, wenn sie durch Lohn- und Produktivitätsunterschiede ausgelöst wird, doch wird sie verzerrt, wenn sie außerdem durch Nettotransfers des Staates angeregt wird, wie in Form sozialstaatlicher Leistungen, Steuern und einer frei verfügbaren Infrastruktur.

Derzeit führt auch die demographische, wirtschaftliche und politische Entwicklung in Ländern außerhalb Europas zu einer verstärkten Zuwanderung aus diesen Nachbarregionen nach Europa, insbesondere nach Deutschland.

Das kann zu einem Abschreckungswettbewerb zwischen den möglichen Zielländern führen und den Sozialstaat erodieren.

ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren