'...…...

Von Peter Helmes

Zum Skandal um den IPCC-Sonderbericht vom 8.8.19 

Als Christian Sievers gestern (8.8.19) gegen besseres Wissen den Sonderbericht des IPCC als „bahnbrechende neue Erkenntnis über die drohende Klimakatastrophe“ anpries,

war das wie der Startschuß an alle diejenigen von uns, die sich als freiheitsliebende Bürger in der Verantwortung sehen, unsere Demokratie, unsere Freiheit und

unsere Verfassung (die ja um das Kapitel: „Klimaschutz“ erweitert werden soll – eine unerträgliche Perversion unseres Grundgesetzes!)

ab sofort mit allen erdenklichen Mitteln aktiv und entschieden zu verteidigen.

Vornehme Zurückhaltung und zähneknirschendes Schweigen zu all diesen freiheitszerstörenden grün-roten Machenschaften wäre ein Verbrechen an der Menschheit.

Eine „Diskussion“ mit diesen dreisten Täuschern und Manipulateuren, die immer wieder von der drohenden Klima-Katastrophe sprechen, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt,

da wir spätestens seit Hitler und dem Nationalsozialismus genau wissen,

daß verbohrte, alle kritischen Demokraten hassende Linksmanipulateure sich nicht von „Argumenten“ der vernünftig und wissenschaftlich korrekten Kritiker beeindrucken lassen.

 

Zu den Vorwürfen gehören:

  • – unbewiesene Behauptungen 

  • – Falschbehauptungen

  • – Linksideologie und ohne Logik

  • – Bestärkung der neomarxistischen Ideologie von der Großen Transformation

  • – Am Computer künstlich entworfene und manipulativ konstruierte „Klimamodelle“

 

– u.v.a.m.

...........

Ich (Peter Helmes, d. Red.) appelliere an alle freiheitsliebenden wahren und anständigen Demokraten, sich mit allen Mitteln gegen die drohende Diktatur zur Wehr zu setzen.

Wer auch nur einen der folgenden Punkte mit JA beantwortet, hat bereits verloren:

  • Ich will uneingeschränkt auf meinen PKW als individuelles Fortbewegungsmittel verzichten

  • Ich will nur noch mit kollektivistisch organisierten staatlichen Transportmitteln reisen (Zug/Bahn)

  • Ich will nie wieder mit einem Flugzeug zu meinen Reisezielen fliegenIch will nie wieder mit einem Kreuzfahrtschiff reisen

  • Ich will mich am antikapitalistischen Kampf der DUH gegen die kapitalistische Autoindustrie mit dem Zweck ihrer restlosen Vernichtung beteiligen.

  • Ich stimme einer Enteignung meines gesamten Vermögens zugunsten der Finanzierung der „Großen Transformation“ zu.

  • Ich werde ab sofort zu den Fleischhassern zählen

  • Ich lehne zukünftig jedwedes Bargeld ab und verpflichte mich, mir zur besseren staatlichen Überwachung all meiner Aktivitäten einen Chip unter der Haut des Unterarms einpflanzen zu lassen.

  • Ich begrüße es, wenn das Christentum niedergemacht und vom Islam als Staatsreligion abgelöst wird

  • Ich beteilige mich aktiv am Kampf gegen die katholische und protestantische Kirche

  • Ich finde es gut, den Migranten z.B. aus Afrika ihr Recht auf Heimat zu rauben und diese Flüchtlinge in Deutschland und Europa neu anzusiedeln im Rahmen des von George Soros und Gerald Knaus ausformulierten Malta-Plans, um durch die Überfremdung der EU-Staaten die demokratischen Völker zu destabilisieren.

  • Ich bekämpfe jeden Gegner der Abtreibung

  • Jeder, der nicht linksradikal ist, ist rechtsradikal – die „Neue Mitte“ weit links außen ist „alternativlos“!

  • Ich trete ein für eine weitere Einschränkung des öffentlichen Debattenraums und für die politische Umsetzung der linksradikalen und freiheitsfeindlichen Ideologie der Frankfurter Schule (Habermas/Adorno usw.)

  • Ich begrüße die von Jürgen Trittin (1980) und Daniel Cohn-Bendit (1976-Buch: „Der große Bazar“) geforderte Straffreiheit für Erwachsene, die Sex mit Kindern praktizieren, vor allem dann, wenn diese (Klein-)-Kinder mit mir freiwillig Sex haben wollen

  • Ich trete ein für die Freigabe von Drogen (z.B. Haschisch/Marihuana) und für ein striktes Zigaretten-und Tabak-Rauchverbot- auch an der freien Luft

  • Ich begrüße die „Urbanisation“ des Herrn Schellnhuber (WBGU)

  • Ich finde es gut, wenn Landwirtschaft, Ackerbau und Viehzucht in Deutschland ganz verboten werden

  • Ich finde es gut, wenn dann diese Flächen mit Bäumen aufgeforstet werden

  • Ich finde es korrekt, wenn wir Menschen als höchstentwickelte Menschen-Affen mit den anderen Menschenaffen gleichgestellt werden (siehe Frankfurter Schule)

  • Ich begrüße es, wenn behinderte Kinder bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres schmerzfrei getötet werden dürfen, wie das der Ethiker und Chef-Ideologe der Grünen und „Vater der Veganer-Bewegung“, Prof. Peter Singer (Buch: Global Ethic) – von vielen Grünen begeistert gefeiert- postuliert.

  • Ich finde Gender-Mainstreaming gut. Dabei begrüße ich besonders, daß die Chef-Ideologin des „Gender-Mainstreaming, Judith Butler, Schülerin des belgischen Nazis und Judenhassers war, des Neomarxisten Paul de Man, den sie bis heute bewundert und glühend verehrt.

  • Ich bin Anhänger von Jacques Derridas linksradikalem „De-Konstruktivismus“ und der Philosophie der „Postmoderne“ –genauso wie Emmanuel Macron

  • Ich trete ein für das Recht der Palästinenser, Israel, den Judenstaat, radikal bekämpfen zu dürfen – so wie viele grüne und rote Politiker dies in der Vergangenheit bereits forderten

  • Ich finde es gut, daß der Mitgründer der Grünen-Bewegung, der Künstler Joseph Beuys, als Spitzenkandidat bei den Wahlen 1976 für die rechtsradikale Partei „Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher“ (AUD) bundesweit kandidierte und anschließend die Partei der Grünen aus der Taufe hob.

Diese Liste ließe sich um hunderte zusätzliche Punkte erweitern.

Wer auch nur zwei oder drei dieser Fragen mit JA beantwortet, hat unter Beweis gestellt, daß er Polanyis/Schellnhubers „Große Transformation“ politisch begrüßt und damit seine demokratiefeindliche Gesinnung offenbart.

Aber jeder, der diesen einzelnen Punkten positiv gegenübersteht, hat auch das Recht verwirkt, in einer freien Bundesrepublik Deutschland die Interessen der Demokratie oder des Grundgesetzes vertreten zu dürfen. Er outet sich als Verfassungsfeind!

Gleichzeitig verdeutlicht diese Thesen-Liste all das, was uns unter „Grün-Rot“ demnächst erwartet.

……..'

Quelle:

Kommentare 

  • cetrum_censeo schreibt:

    Ein sehr erhellender Artikel zum Thema „Greta Thunberg“.

    „Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in
    Schweden auf dem Boden.
    REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in
    genau dieser Stunde, an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog,

    REIN ZUFÄLLIG
    PR-Experte, dort vorbei. Macht Fotos.

    REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog
    auch exzellente Kontakte zu Organisationen, die mit viel Geld
    ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr reiche
    Geldgeber haben.

    REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks
    „Global Challenge“.

    REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage
    später ein neues Buch über sich und Greta heraus. Und natürlich

    REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf
    Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau
    am Tag der Buchvorstellung.

    REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und
    Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer
    Klimakonferenz.

    REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch
    Vorsitzender des genannten Think Tanks.

    Der REIN ZUFÄLLIG von
    Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der
    Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.
    Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven
    jungen Menschen rund um die Welt. –
    Ein dauer-schulschwänzender Teenager
    mit Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung
    linker Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt.

    Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden
    Plädoyer für die Klimarettung.
    – Was die linientreuen Merkel-Medien
    natürlich nicht zeigten und erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte:
    der Saal war fast leer…

    REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei
    Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides
    aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in
    einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten
    Gretas quasi durch die Decke gehen, er ist nebenbei auch

    REIN ZUFÄLLIG
    Promoter der Firma „WeDontHaveTimeAB“, deren Gründer

    REIN ZUFÄLLIG
    Ingmar Rentzhog ist und die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über
    das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit
    Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten finanziert. Diese „edle“ Firma
    betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge und die CO2-Agenda
    zur „Klimarettung“, die

    REIN ZUFÄLLIG diese CO2-Zertifikate in die Welt
    gerufen hat. Hinter „WeDontHaveTime“ stehen „Aktivisten“ von „Extinction
    Rebellion“, einer internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung.

    Nachdem Rentzhog mit Greta für die Neuemission von „WeDontHaveTime“
    geworben hat wurden etwa eine Million Euro eingesammelt. Überflüssig zu
    erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben
    geschossen ist.
    Dass diese CO2-Zertifikate ein Riesengeschäft sind und
    alles andere als eine wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und
    CO2, ist mittlerweile bekannt.

    Die Idee des Handels mit
    Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energiesparen und
    Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht
    in ihr Gegenteil verkehrt.
    Sogar eine hochoffizielle in Berlin
    vorgestellte Studie besagt, dass die Firmen durch den europäischen
    Emissionshandel nicht etwa draufzahlen, sondern millionenschwere
    Geschäfte machen.

    Greta hat sich wahrscheinlich sehr mit dem Thema „Klimawandel“
    beschäftigt und sich ganz dort hineingearbeitet – ihre von finanziellen
    Interessen getriebenen Eltern werden daran nicht unschuldig sein. Es
    wäre typisch für eine Asperger-Patientin, dass sie den Klimawandel so
    sehr als Gefahr und Bedrohung erlebt, dass sie wirklich all das glaubt,
    was man ihr an Gefahren ausmalt.

    Zitat: „Ich will, dass ihr in Panik
    geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre“. Ob das
    wirklich eine „gute Sache“ ist, das Mädchen derart in Panik zu
    versetzen, so dass sie gut funktioniert?

    Und man sehe sich mal an, was die „Aktivisten“ nach ihrer Demo am Ort
    des Gesichtzeigens zurücklassen. Weggeworfene Pappschilder, anstatt
    daheim vorschriftsmäßig getrennt und entsorgt, Hamburger in
    Styroporkisten, massenweise Getränkebecher und Weißblechdosen, Plakate,
    Spruchbänder, Fahnen, bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen –
    alles einfach am Straßenrand entsorgt.
    Und Greta sitzt schon wieder im
    Zug und lässt sich beim Essen fotografieren. Zwischen Bergen an
    Plastikverpackungen und ihrem Einweg-Kaffeebecher.

    Greta kann einem eigentlich nur leid tun. Sie versteht nicht, dass sie
    die Marionette für rein finanzielle Interessen ist. Dass man hierfür
    eine Behinderte missbraucht, ist umso verwerflicher. Im Gegensatz dazu
    sind all die linksgrünen Gesichtzeiger auf den Demos ja bekanntlich
    ideologisch derart gefestigt, dass sie ihre geistige Insolvenz für
    moralische Überlegenheit halten und weder willens, noch in der Lage
    sind, die wahren Zusammenhänge zu erkennen.“

    Alles REIN ZUFÄLLIG!

    Und wie ‚franco …‘ so zutreffend schreibt –
    Eine (geistig) behinderte, (durchgeknallte) 16-Jährige Rotzgöhre aus Schweden bestimmt jetzt die Politik und das dumme Volk rennt ihr hinterher.

    Exzellenter Indikator für die Verblödetheit weiter Teile der Bevölkerung und der „hoffnungsvollen“ heutigen Jugend ….

    O GRAUS!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren